Greetings on the occasion of the 16th European Health Forum in Gastein

Daniel Bahr, Federal Minister of Health, Germany:
One hundred and thirty years ago, on the initiative of Reich Chancellor Otto von Bismarck, the decision was taken to introduce a statutory health insurance to provide workers in Germany with financial coverage in the event of sickness. For us, social security and comprehensive social health coverage have, in the meantime, become an essential cornerstone of our social cohesion, our economic productivity and our prosperity. Nowadays, every citizen is able to receive excellent medical care in the event of sickness, irrespective of income, age, gender, origin or pre-existing conditions. Coverage can be obtained from the statutory health insurance or from private carriers. However, the German health insurance system does not only protect individual citizens against financial risks in the case of acute illness while making medical treatment available to them. It also places a wide range of opportunities, in the area of disease prevention and within the framework of preventive health care, at our citizens’ disposal. To be able to ensure this comprehensive provision of care within the framework of our health care system, even in the future, health policy-makers are called upon, time and time again, to react to new challenges and make changes to the system’s structures. Our European neighbours too are regularly facing similar health policy challenges. Against this background, a valuable transfer of know-how in health-related issues has long established itself at European level enabling all states to learn from each other. I am therefore delighted to note that this year’s European Health Forum in Gastein is placing the health care systems of the European community of states at the focus of its discussion and thereby advancing, even further, this exchange of experience in the area of health policy.

Grußwort anlässlich des „16. European Health Forum” in Gastein
Daniel Bahr, Bundesminister für Gesundheit, Deutschland:
Vor 130 Jahren wurde in Deutschland auf Initiative des Reichskanzlers Otto von Bismarck die Einführung einer gesetzlichen Krankenversicherung beschlossen, die Arbeiter finanziell gegen Krankheit absichern sollte. Soziale Sicherheit und umfassende soziale Absicherung im Krankheitsfall sind in Deutschland inzwischen eine wesentliche Grundlage für unseren sozialen Zusammenhalt, unsere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und unseren Wohlstand. Heute erhält jede Bürgerin, jeder Bürger bei uns – unabhängig von Einkommen, Alter, Geschlecht, Herkunft und Vorerkrankungen im Krankheitsfall eine sehr gute medizinische Versorgung. Die Absicherung der Menschen erfolgt durch die gesetzliche oder die private Krankenversicherung. Das Deutsche Krankenversicherungssystem schützt den einzelnen Bürger jedoch nicht nur bei akuten Erkrankungen vor den finanziellen Risiken und sorgt für seine medizinische Behandlung. Es stellt den Bürgern auch umfangreiche Angebote im Präventionsbereich und im Rahmen der gesundheitlichen Vorsorge zur Verfügung. Damit wir diese umfassende Versorgung auch künftig im Rahmen unseres Gesundheitssystems gewährleisten können, muss die Gesundheitspolitik immer wieder auf neue Herausforderungen reagieren und das System in seinen Strukturen verändern. Auch unsere europäischen Nachbarn stehen immer wieder gesundheitspolitischen Herausforderungen gegenüber. Längst findet vor diesem Hintergrund auf europäischer Ebene in Gesundheitsfragen ein wertvoller Wissens -Transfer statt, der es allen Staaten ermöglicht von einander zu lernen. Ich freue mich deshalb, dass das diesjährige „European Health Forum” in Gastein die Gesundheitssysteme der europäischen Staatengemeinschaft in den. Mittelpunkt seiner Diskussion stellt und damit den gesundheitspolitischen Erfahrungsaustausch weiter befördert.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *